Der schnellste Weg zu Ihrem Traumkörper

Vergeht je ein Tag, an dem Sie nicht einem energetischen Jogger hinterher sehen und diesen um Ausdauer, Elan und Figur beneiden? Doch dass Sie noch nie gelaufen sind, ist keine Ausrede dafür, nicht anzufangen. Abnehmen mit Joggen kann sehr erfolgsversprechend sein! Anders als bei den meisten Sportarten kann mit Joggen in jedem Alter begonnen werden. Wenn Sie es schon mal ausprobiert und beschlossen haben, “das ist nichts für mich”, dann haben Sie sich höchstwahrscheinlich übernommen und nicht langsam genug angefangen. Holen Sie ihre Sportschuhe heraus und geben Sie dem Laufen eine (zweite) Chance! Sie können kaum auf einem anderen Weg leichter fit werden und Gewicht verlieren.

joggen

Um als Anfänger mit einem geeigneten Laufprogramm zu beginnen, bietet sich die Teilnahme an einem Laufseminar an. Informieren Sie sich nach einer Anfänger-Gruppe in Ihrer Umgebung. Laufseminare sind nicht nur wichtig für einen guten Start ins richtige Training – sie sind auch eine hervorragende Motivationshilfe um dabei zu bleiben! Wenn Sie sich nicht trauen, so ganz unsportlich bei einer Laufgruppe aufzutauchen, dann bereiten Sie sich mit schnellen Spaziergängen oder Nordic Walking vor.

Joggen kurbelt die Fettverbrennung an, auch schon bei kurzen Läufen und bei einem langsamen Tempo. Es stimmt also nicht, dass Sie über eine halbe Stunde laufen müssen, bevor sich überhaupt etwas tut. Aber es ist richtig, dass sich der Kalorienverbrauch bei steigendem Tempo und längerer Distanz erhöht. Um schneller abzunehmen und zu Ihrem erzielten Fitnessgrad zu kommen, sollten Sie sich schon ab und zu ein bisschen scheuchen. Dafür eignet sich besonders das Laufen in Intervallen und mit Gewichten.

Intervall-Training eignet sich schon für Anfänger, mit abwechselnden Geh- und Laufeinheiten, und führt bei Fortgeschrittenen zu erhöhtem Kalorienverbrauch. Laufen Sie Zeitintervalle in langsamem und schnellem Tempo, aber ohne sich komplett zu verausgaben. Riskieren Sie nicht, den Spaß am Laufen zu verlieren, sondern steigern Sie Ihr Trainingsprogramm langsam aber stetig. Ein Laufplan ist eine gute Idee, an den Sie sich genau (mit Hilfe einer Stoppuhr) halten sollten. So können Sie Ihre Erfolge sehen, auch wenn sich auf der Waage gerade nichts tut.

Fortgeschrittene können zusätzlich mit Hanteln oder Manschetten laufen, um den Gewichtsverlust zu beschleunigen und kräftiger zu werden. Sie könnten die Pfunde, die sie bisher auf der Strecke gelassen haben, als Gewichte mittragen. Was glauben Sie, wie gut es sich anfühlen wird, dieses Gewicht am Ende Ihres Laufs einfach abzulegen!

Nach den ersten Erfolgserlebnissen können Sie es mit zusätzlichem Muskelaufbautraining versuchen. Stellen Sie sich eine Trainingseinheit zusammen, die sich auf Problemzonen bezieht, damit Sie schneller zu der schlanken Hüfte oder dem straffen Po kommen.

Denken Sie daran, dass Sie sich nicht fürs Joggen mit zusätzlichem Essen belohnen dürfen. Nur wenn Sie mehr Energie verbrennen als Sie aufnehmen, können Sie abnehmen. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse ist hier der Schlüssel zum Erfolg, denn zu viele Kohlenhydrate verlangsamen die Fettverbrennung. Läufer, die Nudeln vor einem Wettkampf essen, versuchen ihre Energiespeicher komplett aufzufüllen, damit es nicht an die Fettreserven geht.

Wollen Sie abnehmen, ist das natürlich völlig unsinnig, denn der Körper soll gefälligst auf den Hüftspeck zugreifen! Und je mehr Pfunde Sie auf der Strecke lassen, desto leichter kommen Sie voran.